Mach mit als Autor*in

Call for Papers #11

Freiheit und Grenzen

Freiheit und Grenzen – so alt dieser Gedanke auch sein mag, er stellt jede menschliche Generation vor neue Herausforderungen. Die Bedeutung der Frage nach Freiheit und Grenzen zeigt sich schon in der Vielfältigkeit, mit der sich diese stellen lässt. Gibt es grenzenlose Freiheit? Was bedeutet Freiheit für den Menschen als Individuum? Ist Gesellschaft eine Begrenzung der Freiheit oder macht sie uns erst frei? Wie wird sich unsere Freiheit verändern im Hinblick auf Klimawandel und Umweltzerstörung? Welche Grenzen werden uns dadurch aufgezeigt? Was haben wir für Freiheiten über den eigenen Körper? Sollte Selbstoptimierung Grenzen haben? Was bedeutet es, um seine Freiheit kämpfen zu müssen?

Zum vollständigen Call for Papers

Wir freuen uns, dass du Interesse hast, einen Artikel für die philou. zu schreiben.
Hier erfährst du, was du dabei beachten solltest.

Schreibprozess

Keine Angst, wir lassen dich beim Schreiben nicht alleine! Viele haben eine grandiose Idee, aber keine Ahnung, wie sie diese auf das Papier bringen sollen oder möchten etwas schreiben, doch wissen nicht recht, worüber. Wenn du möchtest, helfen wir dir also dabei, Inspiration zu finden, mit dem Anfang anzufangen, mit der Harvard-Zitation zu ringen und an den Formulierungen zu feilen.

Zu jeder Ausgabe findet zu Beginn ein Infotreffen statt, bei dem wir gemeinsam nach Ideen und Verknüpfungen für das neue Thema suchen. Du kannst außerdem jederzeit Kontakt zum Lektorat aufnehmen, das dann gemeinsam mit dir während des Schreibprozesses einen Blick auf deine Entwürfe wirft. Außerdem haben wir einen Mailverteiler, auf den du dich eintragen kannst, über den du Neuigkeiten und Termine zu Schreibwerkstätten bekommst. Gegen Ende schauen wir uns noch ein letztes Mal deinen Artikel an, damit er vollendet und veredelt veröffentlicht werden kann.

Ganz grundsätzlich: Das ist alles kein Hexenwerk!

Ihr müsst weder drei Wochen lang um die richtige These feilschen, noch 12-20 Seiten Fachgesimpel einreichen – im Grunde genommen geht es nur um 2-3 Seiten Essay, das mit wissenschaftlichen Quellen gespickt ist. Also einatmen, ausatmen, das schaffen wir! Innerhalb von maximal 2 Tagen ist das Ding gewuppt (Ja, auch wir kennen die Kalkulationen während der Klausurphase). Das einzige, was wir brauchen, ist eure Lust zum Schreiben!

 

Wissenschaftliches Schreiben

Wir möchten uns in der philou. wissenschaftlich fundiert mit einem Thema auseinandersetzen. Deswegen beachten wir im ersten Teil auch die Spielregeln wissenschaftlicher Arbeit. Eine Anleitung dazu findest du unter der Rubrik Leitfäden – dort kannst du ein pdf mit allen wichtigen Anforderungen und Erklärungen herunterladen.

Veröffentlichung

Leider können wir aufgrund der begrenzten Seitenzahlen nur eine bestimmte Anzahl an Artikeln in die Zeitung aufnehmen. Um thematische Überschneidungen bereits zu Beginn zu vermeiden, legen wir eine Deadline für die Einreichung deines Themas fest. Wie der Auswahlprozess abläuft, findest du ebenfalls im Leitfaden. Dein Artikel wird aber in jedem Fall hier online veröffentlicht!

Melde dich für den philou. Newsletter an!

Wir informieren dich über neue Artikel, Ausgaben, Aktionen und Allerlei Anderes.